..

The future of autonomic driving

metswerk produziert mit Mirai Media Lab und PCH einen Film über das autonome Fahren in der Zukunft!

Idee, Konzept und Setup.

 

Aufgabe war es, das autonome Fahren im Straßenverkehr zu visualisieren, was könnte es in nicht allzu ferner Zukunft geben, wie würde  es aussehen, wie interagiert Mensch und Maschine, wie wird das Fahren angenehmer und einfacher? Welche Tools erleichtern dem Fahrer in Zukunft das Fahren in diversen Situationen?
 

Nach einigen Tagen Konzeptarbeit ging es ans Werk! Es wurden maßgerechte Skizzen erstellt, die später als Vorlage für den Bau eines fiktiven Cockpits dienten. Dieses Cockpit wurde im Greenscreen-Studio aus Holz gebaut, und natürlich grün gestrichen.
Hinter dem Steuer sitzt der Fahrer der Zukunft.
 

Um einen realen Eindruck vom Fahrer hinter einem Lenkrad zu bekommen, wurde ein Lenkrad mit den Abmaßen eines Toyota Prius-Lenkrades 3D gedruckt, begrünt und montiert - so sieht es im finalen Film aus, als würde der Fahrer ein reales Lenkrad in den Händen halten, welches aber aus dem Rechner stammt.



metswerk, Mirai Media Lab and PCH produced an image film about autonomic car driving in the future!

idea, concept development and setup

Our assignment was to visualize "autonomic car driving" in traffic. What could be possible in the near future in this field and how could it look like? How could a driver and his car interact? How could driving be made more comfortable and which new tools could make the life of car drivers in various situations easier?

 

 

After a few days of conceptual work we got started. First thing was the design of true to scale sketches as templates for building a cockpit model.

This cockpit was build out of wood in the green screen studio and - obviously - painted green. Behind the wheel you can see the driver of the future. 

To create a realistic impression of a car driver holding a steering wheel we 3D-printed a wheel with the actual dimensions of a Toyota Prius one. This model was also coloured in green and mounted in the wooden cockpit. Prepped like this we could achieve a realistic look in the final film, where the steering wheel is in fact computer generated.



Der Dreh.

Greenscreen Studio, Lightning, RED Camera

Nachdem alle Konstruktionsarbeiten und Vorbereitungen für den Aufbau des virtuellen Cockpits abgeschlossen waren, ging es an´s Proben, justieren und einrichten von Licht und Kamera..
Die Herausforderung bestand im genauen Einrichten der Kamera für das spätere Compositing in die 3D-Szene. Abstand, Winkel und Brennweite der Kamera (RED) mussten exakt übereinstimmen, um später den Eindruck zu erwecken, der Fahrer sitzt  in einem realen Auto und lässt sich fahren, während er z.B. per Video telefoniert.

Die Drehzeit der einzelnen Takes dauerte insgesamt zwei Tage. Gedreht wurde mit einer RED in 4K und zwei Blackmagic Design Cinema Cameras für die Gegenschüsse. Insgesamt kamen ca. 700 GB an Drehmaterial zustande, was es anschließend zu sichten und schneiden galt.


shooting

After the construction and set up of the virtual cockpit we started with rehearsing and the adjustment of camera settings and lighting. The main challenge was to adjust the camera very precisely to be prepared for a problem-free compositing into the final 3D scene. Distance, angel and focal length of the RED-camera had to match precisely to get the look of a driver in a real car that is been driven automatically while for example he is talking on his video phone.

 

Shooting all takes took 2 full days. The material was shot with a RED 4K and two Black Magic Design cameras for the reverse shots. All in all we ended up with about 700 GB of video material that needed to be reviewed and edited.

Greenscreen Studio, RED Camera


3D Setup, Screendesign, Rendering und Compositing

 Parallel zum Hardware-Setup fanden die Vorbereitungen auf Software-Basis statt. Als Auto konnte kein konventionelles verwendet werden, da es sonst markenrechliche Probleme nach sich ziehen würde. Deshalb wurde ein bestehendes 3D-Modell eines Toyota Prius äußerlich und im Interieur verfremdet. Es wurde ein Solardach implementiert, ein neues Heckleuchten-System, was zur Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern dient verbaut, neue Bediener-Interfaces und head-up Displays installiert und zum Schluss mit modernen Schiebetüren ausgestattet. Neben der Modifikationen des Autos mussten die Umgebung (Stadt und Autobahn) 3D erschaffen und die Interfaces designed und animiert werden.

 


3D setup, screen design, rendering and compositing

Parallel to setting up the hardware we also started with software-based preparations. Due to trademark laws we couldn't use any existing car model, so we used a 3D model of a Toyota Prius as a base and remodelled the exterior and interior designs.

We implemented a solar panel on the roof, a new taillights system, which is able to communicate with other road users, new user interfaces and head up displays as well as modern sliding doors. Beside designing the features of the car we needed to create a 3D environment of a city and an autobahn plus design and animate the interface applications.


Finale

Nach tagelangem Rendering, tweaken und Compositing, war es vollbracht. Der Film konnte ausgespielt und codiert werden.

Vielen Dank an alle, die an dem Projekt beteiligt waren und uns tatkräftig unterstützt haben, es war ein spannendes, aufregendes und anstrengendes Projekt, was sehr viel Spaß brachte und eine Menge an Know how verlangte.

 

Final

 

After rendering, tweaking and compositing for days on end we were finally done and could encode and deliver the completed film. Thanks to everyone involved in or supporting this project, it was really thrilling, exhausting and fun and required a lot of know how.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0